Weder Krieg noch Frieden?

Mit dem am 24. Oktober 1648 unterzeichneten Westfälischen Frieden sollte ein universaler und dauerhafter Friedenszustand hergestellt werden. Die Realität am Niederrhein sah im nächsten Jahrzehnt jedoch deutlich anders aus, sodass sich die Frage stellt, ob und inwiefern das Jahr 1648 überhaupt einen signifikanten Einschnitt für die Menschen der hiesigen Region darstellte. Der Vortrag knüpft mit dieser Fragestellung an neuere Forschungstendenzen an, die den Fokus stärker auf Übergangs und Transformationsphasen von Krieg und Frieden richten, als dies in der älteren Historiographie der Fall war. Der Vortrag findet im Rahmen der Tagung des Historischen Vereins für den Niederrhein "Neues vom Niederrhein" statt.
Zeit
Samstag, 06.11.2021 10:45 Uhr - 11:15 Uhr
Themengebiet
Westfälischer Frieden
Zielgruppen

Öffentlich

Studierende

Wissenschaftler*innen

Ort
Digital über Zoom
Reservierung
Nein
Veranstalter
Historischen Vereins für den Niederrhein
Kontakt

Abteilung für Geschichte der Frühen Neuzeit und Rheinische Landesgeschichte

fnzrlg.sekretariat@uni-bonn.de

+49 228 73-7553

Wird geladen