Sie sind hier: Startseite Mitarbeiter/innen und Fellows Jonas Bechtold M.A.

Jonas Bechtold M.A.

Passbild Bechtold.jpgWissenschaftliche Hilfskraft

Zentrum für Historische Friedensforschung, Brühler Straße 7, 53119 Bonn

Telefon: +49 228 73-60303 oder -7553
E-Mail: jonas.bechtold[at]uni-bonn.de

 

 

 

 

Vita

  • 2012 Abitur am Marta-Schanzenbach-Gymnasium in Gengenbach
  • 2012-2019 Studium der Geschichtswissenschaft und Politiwissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, der Université Sorbonne (Paris IV) und der University of St Andrews
  • 2013-2018 studentische, dann wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit (später: Geschichte der Frühen Neuzeit und Rheinische Landesgeschichte)
  • 2013-2019 Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung
  • 2015-2019 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • seit 2017 Mitherausgeber von Histrhen. Rheinische Geschichte wissenschaftlich bloggen
  • seit 2018 Wissenschaftliche Hilfskraft am Zentrum für Historische Friedensforschung
  • 2019 Master of Arts
  • seit 2019 Promotionsstudent im Fach Neuere und Neueste Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Arbeitstitel: "Englische Reichstagspolitik im 16. Jahrhundert"

Publikationen

Vorträge

  •  Enten aus Münster. Wahrheiten, Halbwahrheiten und alternative Fakten vom Westfälischen Friedenskongress, Vortrag vor dem „Nordrhein-Westfälischen Arbeitskreis Spätmittelalter und Frühe Neuzeit“, Bonn 26.07.2017.
  • In denen öffentlichen gazetten und postzeittungen daß werck underbawet: Der Zusammenhang von Kongresspolitik und Zeitungsberichten beim Westfälischen Friedenskongress, Vortrag auf der internationalen Tagung „Warum Friedenschließen so schwer ist: Interdisziplinäre Perspektiven auf den Westfälischen Friedenskongress“, Bonn 31.08.2017–01.09.2017.
    Berichte: Michael Kaiser, online  [16.01.17]; Markus Laufs/Marcel Mallon, online [16.01.17].
  • Conflictual crowns. Dissimulation and distinction of crowned Princes of the Empire in the perspective of Imperial Diet and Reichspublizistik, Vortrag bei der Summer School “The Thirty Years’ War: Legacy and Aftermath”, organisiert von Prof. Dr. Mary Lindemann (Miami), Sektionsleitung Prof. Dr. Anuschka Tischer (Würzburg), Wolfenbüttel 10.07.2018.
  • (mit Michael Rohrschneider und Dorothée Goetze): Ad fontes! Quellen im Digitalen Zeitalter: Die Stiftungsurkunde der Universität Bonn (1818), Vortrag am Dies academicus der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Bonn 05.12.2018.
  • Challenges of early modern Congress Diplomacy: Elizabethan Envoys to German Imperial Diets, Vortrag bei der 43th German Studies Association Conference in Portland/USA, 04.10.2019.
  • Histrhen. Rheinische Geschichte wissenschaftlich bloggen – Informational Meeting, Moderation bei der 43th German Studies Association Conference in Portland/USA, 04.10.2019.
  • Das Diarium Ottos von Schwerin (1663–1672): eine Quellenkritik zwischen Repräsentation und Emotion, Vortrag beim Wissenschaftlichen Nachwuchsworkshop „Die lieben Kleinen… Dynastischer Nachwuchs als Hoffnungsträger und Argument“ der Historischen Kommission zu Berlin e.V., Berlin 07.10.2019.
Artikelaktionen